Translate

Montag, 8. Dezember 2014

Öjendorfer Park

Nachdem unserer samstägliche Dummytraining diesmal im Öjendorfer Park stattfand, bekam ich die Idee, dort auch mal mein wöchentliches Flatwandern zu machen.
Sabrina und ich hatten uns zunächst gedacht, dass wir mit den Flats ein weihnachtliches Fototoshooting machen und deshalb, damit Zeit genug blieb, sollte der Ausflug ja nicht so weit weg sein. Beim Fotoshooting hatten wir schon viel gelacht. Die Flats waren ausgesprochen aufgeregt und dementsprechend albern und die weihnachtliche Requisiten schon mal wieder zu viel Input.
Die Ergebnisse dieses Fotoshooting sind bei Facebook zu bewundern. Es ist uns dann teilweise doch gelungen, sie zum stilsitzen zu bewegen. Aber nur kurz J
Dann die Flats und Cocker Ludwig ins Auto und die ca. 25 Minuten zum Öjendorfer Park gefahren. Es ist doch erstaunlich, wie viel Möglichkeiten man findet um die Hunde vernünftig auszutoben. Man muss sich nur ein wenig Mühe geben und es gibt ja auch nimmer wieder neue Tipps von begeisterten Flatwander-Blog –Lesern .Dafür an dieser Stelle noch mal „Danke“
Allerdings scheue ich mich meist davor,  in Hamburg Ausflüge zu machen, weil man es automatisch mit viel Betriebsamkeit assoziiert und nicht gerade mit der ultimativen Erholung.
Doch aber, der Öjendorfer Park ist groß genug, so dass es auch auf einen Sonntag bei schönen Wetter von den Menschenansammlungen her okay ist.
Es ist aber schon belebt. Wer die einsame Ruhe und Beschaulichkeit lieb, der ist hier gänzlich falsch.
Der ganze Park ist Hundefreilaufgebiet  und man kann rund 2 Stunden darin spazieren gehen. Zwischendurch gibt es sogar mal ein Kiosk, wo man sich mit Kaffee u.ä stärken kann.
Allerdings hielt uns ein dort angebundener, nicht so freundlicher, Riesenschnauzer irgendwie davon ab und tatsächlich dort nieder zulassen und so wanderten wir ohne Kaffee fröhlich weiter, während die Hunde sich auf den riesigen Rasenflächen austoben konnten.
Es gab auch einen sehr großen See zum Baden, allerdings gar es da ein RIESEN Problem: Klettenbüsche ohne Ende. Unsere Hunde hatten ständig soooo viele Kletten und es war ECHT schwer, die aus dem Fell wieder rauszubekommen. Gottseidank haben Eps und Floyd sowieso gerade abgehaart , aber an dank der  Kletten waren sie dann auch noch das letze bisschen Harre an der Rute los L. Blöd. Anscheinend war es in den Klettenbüschen auch gerade spannend, roch wohl schön nach Maus, so dass sie immer und immer wieder dorthin wollten .
Aber das war auch das einziege, was der Freude etwas Abbruch tat. Die unendlichen Hundewiesen entschädigten für jede Klette und die strahlenden Hundegesichter beim spielen  gingen wieder richtig ins Herz.
 Weil die Frauchens mal "ums Eck" mussten, mussten die drei Jungs eben auch mal brav. Kein Probem
 Ludwig, der wilde Rocker ;-). Heute wurde ihn sein rumgerockere aber mal zum Verhängnis : wurde er doch von einer beigen französischen Bulldogge "plattgemacht" und tüchtig vertrimmt. Das sah schon gefährlich aus und  wir bekamen alle einen Schreck. Passiert ist aber nichts und Ludwig hat so eine echte "Männerrauferei"  auch nicht geschadet.Nur uns Mädels klopfte noch ziemlich lange das Herz
 Flying Floyd und mal wieder Stehohren ..hach..zum verlieben <3
 Ludwig hat die Bande im Griff. denkt er jedenfalls.
Den Flats ist es egal,die lassen ihn trotzdem mitspielen ;-)
 Platz zum Auslaufen gab es für alle genug!
 Böse fiese Klettenbüsche ...*grummel*
 Das Zeugs saß überall..und  kaum hatten wir die Dinger rausgepuhlt, kamen sie auch schon wieder mit neuen an ("Frauchen, machst mal raus...;-))

 Gottseidank sind zur Zeit sowieso nicht viele Haare da, sonst wäre es noch schwieriger geworden
 Das war für Ludwig der absolute Spaß. Ein ferngesteuertes Boot. Er war fasziniert und  hat versucht, Beute zu machen

 Solche grünen Wiesen zum austoben gab  es dort überall. Herrlich.Wir werden bestimmt noch mal wiederkommen!

Kommentare:

  1. Ich musste dem keinen Helden noch Haare abschneiden *Heul* weil einfach zuuuuuviele Kletten darin waren. Mir hat der Ausflug auch gefallen.
    Vielleicht schenke ich Ludwig ein Speedboot zu Weihnachten.....Aber *pscht* nix verraten!

    AntwortenLöschen
  2. Ich wohne gleich daneben, hat mir überrascht, dass Ihr da wart ;)

    AntwortenLöschen

Freu mich, dass Du ein Kommentar hinterlassen hast